Jahrgangsübergreifendes Lernen (JüL)

Unser Ziel

MaedchenmitSchultueteJedes Kind soll seinen individuellen Fähigkeiten entsprechend arbeiten und lernen. Nicht das Alter der Kinder sondern ihre individuellen Fähigkeiten sollen dabei über das Lernangebot entscheiden. Kinder lernen von einander und miteinander, geben Regeln und Rituale spielerisch weiter und lernen, zu helfen und sich helfen zu lassen. Um diesem Ziel besser gerecht werden zu können, findet der Unterricht an unserer Schule in den Klassen 1 und 2 jahrgangsübergreifend statt. Gleichzeitig legen wir großen Wert auf einen differenzierten Unterricht, der jedes Kind dort individuell mitnimmt und weiterführt, wo es gerade steht.

Die Vorteile

Die Kinder haben auf der einen Seite die Chance, Lerninhalte schon viel früher als in jahrgangshomogenen Gruppen „aufzuschnappen“ und auch zu trainieren. Auf der anderen Seite festigen sie bereits erworbenes Wissen durch punktuelle Wiederholungen mit anderen Kindern der Klasse. Durch Projekte, die gemeinsam durchgeführt werden, lernen die Kindern von- und miteinander. Und auch Erklärungen, die anderen Kindern gegeben werden, führen zu einer Verankerung und Durchdringung des eigenen Wissens.

Fließende Übergänge

Wenn nach den beiden JüL-Jahren die Mindeststandards der zweiten Jahrgangsstufe erreicht sind, werden die Kinder in die 3. Klassenstufe „eingeschult“. Fortan werden sie in einer jahrgangsgleichen Klasse unterrichtet, wobei der erworbenen Selbständigkeit und den individuellen Leistungsständen der Kinder weiterhin Rechnung getragen wird.

Zusammensetzung der Lerngruppen

vorschule1Bei der Zusammensetzung der Lerngruppen werden folgende Aspekte berücksichtig:

  • Bestehende positive Beziehungen der Kinder (Wünsche)
  • Ausgewogenes Verhältnis von Jungen und Mädchen
  • Ausgewogenes Verhältnis verschiedener Jahrgänge

Erfahren Sie hier mehr zu JÜL in unserer kleine JÜL-Geschichte.