Der Schulweg

Der Schulweg

Für den Weg zur Teichwiesenschule stehen Schulwegpläne zur Verfügung. Sie können hier sowohl in Kind-gerechter Form als auch für das weitere Umfeld herunter geladen werden. Viele hilfreiche Tipps finden Sie in unserem Infoblatt „Der sichere Schulweg“. Auf dem Elterninfoabend („Verkehrselternabend“) erfahren Sie von unserem Polizeiverkehrslehrer viel Wissenswertes zum Schulweg Ihres Kindes und der Verkehrserziehung an der Schule. Einen Beispiel-Bericht finden Sie hier. Denken Sie darüber nach, Ihr eventuell auch noch kleineres Kind mit dem Fahrrad zur Schule fahren zu lassen? Einige Tipps finden sich in diesem Artikel.

Wann können Kinder alleine zu Fuß zur Schule gehen?

So früh wie möglich, das heißt der Schulweg muss vorher mit dem Kind geübt werden mit besonderer Aufmerksamkeit auf kritische Bereiche wie Ein- und   Ausfahrten. Der Weg sollte nicht weiter als einen Kilometer sein.

Wenn die Kinder aber einen längeren Weg haben, was dann?

Es bieten sich Schulweggruppen an. Vier Kinder sind eine ideale Gruppengröße. Für die Kinder ist es meistens am einfachsten, sich über Regeln zu verständigen und diese einzuhalten, wenn sie zu einer gemeinsame Klasse oder eine Altersgruppe gehören. Bei Gruppengrößen von vier und mehr Kindern funktionieren reine Mädchengruppen und gemischte Gruppen oft besser als reine Jungengruppen. An der Teichwiesenschule sind diese Schulweggruppen fast alles Fahrradgruppen.

Auch für Vorschulkinder? Gibt es da beim Radfahren nicht Altersgrenzen?

Grundsätzlich gibt es keine gesetzliche Einschränkung, wann ein Kind mit dem Fahrrad zur Schule darf. Es gibt aber die dringende Empfehlung, Kinder gemäß ihren Fähigkeiten in Motorik, Gleichgewicht und Gefahrensicht nicht zu früh ganz alleine fahren zu lassen. Eltern von Kindern auf weiterführenden Schulen empfehlen, möglichst viel Fahrradpraxis und Selbständigkeit in der Grundschule schrittweise zu üben, da die Wege später oft länger werden und sich ab der fünften Klasse nicht mehr selbstverständlich Fahrgemeinschaften finden.

Müssen die Eltern ihr Kind also täglich begleiten?

Die Erfahrungen der Fahrgruppen haben gezeigt, dass Kinder ab ca. acht Jahren gut in kleinen Gruppen ohne Erwachsene fahren können, wenn sie den Weg vorher in einer begleiteten Fahrgruppe geübt haben (drei bis sechs Kinder ab Vorschulalter oder erste Klasse plus ein Erwachsener).

Was ist bei schlechtem Wetter, Regen, Eis und Schnee?

Natürlich gibt es Fahrgruppen, die die Verkehrsmittel mischen und auch mal mit dem Auto fahren. In den meisten Gruppen hat es sich aber schnell eingespielt, dass jedes Wetter gut genug zum Rad fahren ist und nur bei extremer Glätte die Kinder zu Fuß gehen. Als Ausnahmesituation werden diese Winterspaziergänge meist von allen Beteiligten genossen. Außerdem sind im Bereich der Teichwiesenschule viele Fuß- und Radwege deutlich kürzer als der entsprechende Autoweg.

Welche besonderen Regeln für Kinder müssen beachtet werden?

Kinder unter 8 Jahren müssen auf einem Fußweg fahren, sofern einer vorhanden ist, auch wenn sie auf der falschen Seite fahren (unbefestigte Seitenstreifen ohne Bordstein gelten rechtlich nicht als Fußweg und sind zum Fahrradfahren oft nicht geeignet). Kinder zwischen 8 und 10 Jahren, die alleine fahren, dürfen auf dem Fußweg fahren, sollten aber auf besondere Gefahrensituationen, die sich durch Gegenverkehr, Ein- und Ausfahrten etc. ergeben, aufmerksam gemacht werden. In einigen Fällen ist das Fahren auf der Straße auch für Kinder zwischen erst 8 und 10 Jahren übersichtlicher. Kinder unter acht Jahren müssen an Kreuzungen absteigen und schieben!!! (Für die älteren Kinder ist es sinnig, sich noch möglichst lange an diese Regel zu halten.)

Wie findet man Fahrrad- oder Laufgruppen?

An dieser Schule ziemlich leicht. Wenn Sie die Familien mit dem gleichen Schulweg nicht kennen, so sprechen Sie dies auf dem Elternabend an oder fragen bei den KlassenlehrerInnen nach, ob es nicht möglich ist, zum Schulstart einen Übersichtsplan zu erstellen, welches Kind wo wohnt. Trauen Sie sich, andere Eltern auch zu fragen, wenn Sie aufgrund familiärer oder beruflicher  Situation oder aus anderen Gründen nur eingeschränkt oder gar nicht selbst Kindergruppen begleiten können.

Wir wünschen uns für die Teichwiesenschule weiterhin so viel Selbständigkeit und Mobilität unter den Kindern nicht zuletzt auch als Baustein für ökologisches Bewusstsein, vor allem aber, weil wir die Erfahrung gemacht haben, dass der Schulweg ein wichtiger Bestandteil im Leben der Kinder ist und beim gemeinsamen Erleben dieses Weges viele wichtige Erfahrungen gemacht werden, die das Selbstbewusstsein der Kinder stärken.